Sprachen:
English
French
Hindi
Spenish
Italian
Russian
Newsletter Anmeldung
42 Children Not Sponsored yet
248 Days Still Free
 

Parsvottanasana

Namen

Parsvottanasana, seitliche intensive Dehnung

Ausführung von Parsvottasana

Stehe aufrecht in Samasthiti und überprüfe, durch welches Nasenloch du atmest. Atme tief ein und bring deine Handflächen hinter deinem Rücken in die Namaste Haltung. Atme aus.
Mit der nächsten Einatmung stellst du das Bein deiner aktiven Seite ca. einen Meter nach Vorne. Atme aus und beuge dich dabei nach Vorne über dein Bein. Behalte deinen Rücken dabei so gerade wie möglich und strecke auch deine Beine, damit sie gerade sind.
Bleib 20 bis 30 Sekunden in dieser Position. Beim Einatmen komm zurück zum Stehen.
Wiederhole die Übung auf der anderen Seite.

Falls du es nicht schaffst, deine Arme hinter dem Rücken zur Namaste Haltung zu falten, kannst du deine Finger auch einfach hinter dem Rücken verschränken und deine Arme gestreckt nach oben halten, während du dich nach Vorne beugst. Das hilft dir dabei, deinen Oberkörper weiter nach unten zu drücken.

Warum man Parsvottasana durchführen sollte

Diese Yoga Übung löst Steifheit in den Beinen, der Hüfte, den Schultern und Handgelenken. Sie macht dich beweglicher und mobilisiert deine Wirbelsäule.
Dadurch ist es eine gute Übung für deine Gelenke, beugt Arthritis vor und hilft bei der Heilung von Gelenkschmerzen durch Arthritis.

Es ist eine halbe Umkehrhaltung, in der dein Kopf nach unten hängt und so die Blutzufuhr zum Kopf erhöht wird. Du bekommst mehr Sauerstoff in den Kopf, kannst dich besser konzentrieren und fühlst dich wacher.

In dieser Position übst du deine Atmung und diese Aufmerksamkeit auf deine Lungen hilft dabei, Stress zu reduzieren und deiner Lunge mehr Raum zu verschaffen.

Durch den Druck auf deinen Darm werden deine Leber, Milz und dein Verdauungssystem stimuliert.

Wenn diese Übung regelmäßig ausgeführt wird, hilft sie Frauen dabei, Menstruationsbeschwerden entgegen zu wirken.

Worauf man bei Parsvottasana achten sollte

Dein erstes Ziel ist es, deinen Oberkörper auf dein Bein legen zu können. Falls du das noch nicht schaffst, kannst du daran arbeiten: Beim Einatmen streckst du deinen Oberkörper weiter nach Vorne, beim Ausatmen bringst du ihn näher zu deinem Bein.
Achte in jedem Fall darauf, deine Füße flach auf dem Boden zu behalten.

Tipps und Hilfen

Wenn du Schwierigkeiten dabei hast, deine Hände in Namaste hinter deinen Rücken zu bringen oder deine Finger zu verschränken, kannst du deine Arme auch herunterhängen lassen oder dein Bein umfassen. 

Wann man Parsvottanasana vermeiden sollte

Führe diese Übung nicht aus, wenn du an Rückenschmerzen oder einem Bandscheibenvorfall leidest, eine Verletzung oder Operation an der Wirbelsäule hattest. Vermeide diese Yoga Übung auch, wenn du Bluthochdruck, einen Leistenbruch oder Durchfall hast. 

retweet