Sprachen:
English
French
Hindi
Spenish
Italian
Russian
Newsletter Anmeldung
42 Children Not Sponsored yet
248 Days Still Free
 

Mayurasana

Namen

Mayurasana, Pfau

Ausführung von Mayurasana

1 – Für Anfänger

Setze dich in Utkatasana hin. Jetzt platziere deine Ellbogen seitlich deines Bauchnabels. Lehn dich nach vorne und stell deine Handflächen auf den Boden (Fingerspitzen zeigen zum Körper). Bringe Knie, Füße und Stirn zum Boden. Dein Körper balanciert nun auf deiner Stirn, den Händen, Knien und Füßen.
Strecke deine Knie und heb sie in die Höhe. Dann hebe langsam deine Füße.
Atme ein, geh in Kumbhaka und halte den Atem an. Zum Schluss hebe auch deine Stirn vom Boden sodass dein Körper nur mehr auf deinen Ellbogen balanciert.

Um aus der Position zu kommen, platziere langsam Kopf, Füße und Knie zurück auf dem Boden.

Variation of Mayurasana2 – Für Fortgeschrittene 

Beginne in Utkatasana, platziere deine Ellbogen auf deinem Bauch neben deinen Nabel und die Hände auf dem Boden, Fingerspitzen zeigen zum Körper. Balanciere auf den Armen und hebe deine Füße vom Boden, Beine nach hinten gestreckt. 

Fortgeschrittene Variationen

Wenn du in der Position bist, kannst du deine Beine weit nach oben in Richtung Decke strecken (Pinch Mayurasana).
In einer anderen Variation kannst du deine Beine in Form des Lotus Sitzes zu Padmasana kreuzen. In dieser Art ausgeübt wird die Position Padma Mayurasana oder Mayuri Asana genannt.

Warum man Mayurasana durchführen sollte

Mayurasana ist eine gute Übung um Bauchfett zu verbrennen, das Feuer der Verdauung anzuregen und dein Hungergefühl zu wecken. Sie hilft auch dabei, unverdaute Essensreste, die in deinem Darm hängen geblieben sind, zu verdauen und hilft so gegen Verstopfung und Magenübersäuerung. Die Übung kann Dickdarmentzündung, Hämorrhoiden und Gastritis vorbeugen.

Durch praktizieren dieser Übung reduzierst du einen Überschuss von Ama und entfernst Giftstoffe aus deinem System.
Mayurasana verringert und heilt Probleme die aufgrund der drei Grundsätze von Vata, Pitta und Kapha entstehen.

Wegen dem Druck auf deinen Bauch wirkt die Übung positiv auf alle Bauchorgane: Milz, Bauchspeicheldrüse, Leber, Blase, Gallenblase sowie Prostata und Innereien. Probleme wie das Reizdarmsyndrom oder das Risiko eines Nierensteins können durch diese Übung vorgebeugt und geheilt werden.

Die Durchblutung in deinem System wird gesteigert und das Blut wird gereinigt, wodurch du gesünder wirkst und von Innen strahlst. Auch Diabetes-Patienten profitieren von dieser Übung.

Deine Arme werden sehr stark; regelmäßige Ausübung von Mayurasana verleiht Männern und Frauen mehr sexuelle Energie, weil sie bei Frauen Blutstauungen in der Vagina verringert und männliche Impotenz nicht nur vorbeugt sondern auch heilen kann. Dank des Drucks auf die Bauchgegend und deren Organe wirkt die Übung auch auf die männliche Fruchtbarkeit und hilft Frauen bei Menstruationsbeschwerden.

Bei regelmäßiger Anwendung verringerst du das Stresslevel in deinem Kopf - du wirst entspannt und ruhig, dein Gehirn wird erfrischt, du kannst dich besser konzentrieren. Somit hilft diese Übung auch gegen Depression.

Worauf man bei Mayurasana achten sollte

Achte auf deine Bauchgegend und auf deinen Geist, wenn du balancierst, damit du nicht auf den Boden fällst.

Wann man Mayurasana vermeiden sollte

Mach diese Übung nicht, wenn du Verletzungen der Handgelenke oder Bauchschmerzen hast.
Für Frauen kann es schwierig sein, diese Übung auszuführen weil der Busen im Weg ist. Wenn deine Brüste in dieser Position schmerzen, mach die Übung bitte nicht.

Tipps und Hilfen

Wenn du es nicht von Anfang an schaffst, deinen gesamten Körper vom Boden zu drücken, beginne bei deinen Knien und Füßen. Danach kannst du versuchen, auch den Kopf zu heben. Du wirst etwas Übung brauchen, weil es eine fortgeschrittene Position ist, aber mit genügend Praxis wirst du es schaffen.

retweet