Sprachen:
English
French
Hindi
Spenish
Italian
Russian
Newsletter Anmeldung
 

Matsyasana - Fish pose

Namen

Matsyasana, Fisch

Ausführung von Matsyasana

Lege dich in Samasthiti auf den Boden. Dann biege deine Knie und bring deine Beine und Füße in Padmasana. Lege deine Beine zurück auf den Boden und halte dabei auch deinen Rücken auf dem Boden.
Drücke deine Ellbogen, Unterarme und Hände gegen den Boden und bringe deinen Brustkorb hoch, damit du die Krone deines Kopfes auf den Boden legen kannst. So kannst du hinter dich schauen.
Jetzt bring deine Arme vor deine Brust in die Namaste Haltung. Bleib in dieser Haltung für 20 - 30 Sekunden.

Um aus der Position zurück zu kommen, lege zuerst deine Hände und Ellbogen auf den Boden, hebe dann vorsichtig deinen Kopf und lege ihn zurück auf den Boden. Danach strecke deine Beine aus.

Matsyasana VariationDas ist die traditionelle Beschreibung der Schriften,  es gibt jedoch Variationen, um die Übung etwas einfacher zu gestalten. Wenn du Padmasana nicht ausführen kannst, behalte deine Beine einfach gestreckt. Oder du gehst soweit in Padmasana wie du kannst, indem du zum Beispiel deine Beine überkreuzt.

Wenn du zu viel Druck auf der Krone deines Kopfes empfindest, wenn sie auf dem Boden liegt und du deine Hände vor dem Brustkorb hast, kannst du deine Hände auch auf dem Boden liegen lassen.

Du solltest deine Hände allerdings nicht unter deine Hüften legen, weil du somit das gesamte Gewicht auf deine Arme legst, was nicht der Sinn dieser Übung ist.

Warum man Matsyasana durchführen sollte

Diese Yoga Übung arbeitet direkt mit deinem gesamten Rücken, angefangen beim Nacken bis hinunter zu den Hüften. Du bringst Bewegung in deine Wirbelsäule und Schultern. Damit verbesserst du deine Haltung und beugst Rückenschmerzen vor. Du dehnst deine Nacken- und Rückenmuskeln in einer Art wie du es im Alltag nicht tust.

Matsyasana wirkt aber auch auf die Vorderseite deines Körpers. Deine Bauchmuskeln werden gedehnt und geben so mehr Raum für deine Bauchorgane. Du kannst mit dieser Übung also gegen Verstopfung wirken.

Frauen hilft diese Übung gegen Menstruationsbeschwerden. Matsyasana stärkt die Muskeln in der Gegend deiner Fortpflanzungsorgane und erhöht den Blutfluss. Damit wird die Fruchtbarkeit bei Männern und bei Frauen gesteigert.

Durch die Rückwärtsbiege deines Kopfes stimulierst du das Hals-Chakra, Vishuddhi Chakra.

Gleichzeitig werden deine Atemwege gedehnt und du hilfst deinem Körper dabei, mehr Sauerstoff aufzunehmen. Wenn du an Asthma leidest, kann dir diese Übung Linderung verschaffen, da sie die Lungenflügel öffnet und deren Kapazität steigert. Der gesamte Bereich wird stimuliert: Schilddrüse, Zirbeldrüse und Nebennieren werden aktiviert.

In dieser Übung öffnest du deinen Brustkorb und das Blut wird durch den gesamten Körper gepumpt. Zusätzlich formst du deine Hüftregion und machst deine Hüften beweglicher, vor allem wenn du die Übung in Padmasana ausführst.

Durch den erhöhten Blutfluss zum Kopf und zum Gehirn bekämpfst du Müdigkeit und Faulheitsgefühl - du bekommst neue Energie!

Worauf man bei Matsyasana achten sollte

Achte auf die Rückwärtsbeuge deines Rückens und spüre die Dehnung.

Tipps und Hilfen

Respektiere deine Grenzen und überschreite sie nicht. Wenn du mit Matsyasana beginnst, versuche die Übung von Anfang an komplett auszuführen oder zumindest so nahe wie möglich am Endresultat zu machen. Damit gewöhnt sich dein Körper daran, die Stellung von Anfang an richtig zu machen. Wenn du einen schwachen Nacken hast, lege eine Decke darunter. 

retweet