Sprachen:
English
French
Hindi
Spenish
Italian
Russian
Newsletter Anmeldung
 

Namen

Kunjar Kriya, Kunjal Kriya, Gaja Karani

Vielen westlichen Menschen ist dieses Kriya als 'Kunjal Kriya' geläufig, obwohl der richtige und ursprüngliche Name 'Kunjar Kriya' ist. Das Wort 'Kunjal' hat in Sanskrit keine Bedeutung. 'Kunjar' jedoch bedeutet 'Elefant', wie auch 'Gaja'. 'Gaja Karani' beschreibt die Geste eines Elefanten. Die Haltung für dieses Kriya hat Ähnlichkeit mit dem Rüssel eines Elefanten.

Es gibt noch eine weitere, sehr ähnliche Übung, die 'Vyaghra Kriya' genannt wird. Der Unterschied zu Kunjar Kriya besteht darin, dass Kunjar mit leerem Magen ausgeübt wird, Vyaghra jedoch nach dem Essen praktiziert wird. Die Technik ist in beiden Fällen die gleiche.

Ausführung von Kunjar Kriya

Am Morgen, mit leerem Magen, trinke leicht gesalzenes, lauwarmes Wasser. Mische ungefähr einen Teelöffel Salz mit einem Liter Wasser. Wenn du nicht daran gewöhnt bist, soviel Flüssigkeit auf einmal zu trinken und dieses Kriya zum ersten Mal ausführst, beginne mit 4 Gläsern. Ein Geübter trinkt zwischen 6 und 8 Gläsern und jemand, der daran gewöhnt ist, viel zu trinken, nimmt 10 bis 12 Gläser. Trink so viel wie du kannst - du solltest dich sehr voll fühlen und schon ein Gefühl von Erbrechen verspüren.

Du trinkst im Stehen, drückst dabei deinen Nabel mit der linken Hand hinein und beugst dich leicht nach vorne. So hinderst du das Wasser daran, zu weit nach unten zu fließen.
Nachdem du das Wasser getrunken hast, beuge dich noch weiter nach vorne. Du kannst auch am Boden in die Hocke gehen. Dann nimm deinen Zeige- und Mittelfinger, strecke sie in deinen Mund bis zur Wurzel deiner Zunge, wo dein Hals beginnt. Reibe deine Zunge und drück sie nieder. Diese Technik wird dich zum Erbrechen bringen.
Du kannst diese Praxis bis zu drei Mal wiederholen.

Warum man Kunjar Kriya durchführen sollte

Dieses Kriya ist vor allem für Menschen, die an Asthma leiden, empfehlenswert und für jene, deren Atemwege sehr verschleimt sind. Wenn du an Asthma leidest, wird empfohlen, Kunjar jeden Morgen durchzuführen.
Schon nach ein paar Monaten wird die Anzahl von Asthma Attacken zusehends reduziert. Das therapeutische Erbrechen öffnet die Atemwege und wirkt so positiv auf deine Lunge.

Durch die Reinigung der Speiseröhre und und des Magens werden Abfallstoffe, die eventuell feststecken und auch Schleim gelöst und ausgeschieden - die Atmung wird erleichtert.
Du wirst auch schlechten Atem, der durch diese Abfallstoffe verursacht wird, los. Dein Hals, deine Nase und deine Brust aber auch Augen und Ohren funktionieren besser, wenn der Schleim gelöst ist.
 

Natürlich ist diese Praxis auch sehr hilfreich bei Lebensmittelvergiftungen, um so die Giftstoffe in deinem Körper auszuscheiden. Der Magenverschluss leistet in dieser Übung harte Arbeit - dabei wird dein Nervus vagus (der 10. Hirnnerv) stimuliert. Die Übung bewirkt auch einen starken Blutfluss zur Bauch- und Brustregion. Prana Vayu, die Atemluft, die in der Herzgegend lebt, wird stimuliert.

Hinweis zur Vorsicht

Dieses Kriya sollte nur am Morgen auf leeren Magen durchgeführt werden. Anfänger sollten diese Praxis unter Anleitung eines erfahrenen Yogis durchführen.
Nimm für 30, besser 45, Minuten nach dem Kunjar Kriya keine Nahrung zu dir.

Du kannst das Kriya am Anfang etwas üben, um es zu beherrschen. Sobald du es kannst, wende es jedoch nur zu seinem Zweck an: um dich von Schleim, Giftstoffen, etc. zu befreien. Lebe auf natürliche Weise und vermeide solche Probleme. Verwende dieses Kriya nicht als Lösung für alles!

Tipps und Hilfen

Halte dieses Praxis nicht für etwas Abstoßendes. Das ist ein Fehler, den Anfänger oft machen. Dieser Gedanke wird dich zurückhalten und dein Körper wird nicht richtig Erbrechen können. Das wird zu Übelkeit führen, da du ja eine Menge Wasser getrunken hast. Halte Kunjar Kriya lieber für eine schnelle Reinigungsmethode, die in ein paar Minuten durchgeführt werden kann, deine Bauchschmerzen lindert und dir Leichtigkeit in Magen und Brustraum verschafft.

Wenn es dir leichter fällt, im Sitzen zu trinken und zu erbrechen, kannst du die Praxis auch im Sitzen durchführen. Die stehende Variante, in der du dich leicht nach vorne beugst, wird jedoch empfohlen.

Mach dir keine Sorgen, wenn nicht alles von dem Wasser, das du getrunken hast, erbrochen werden kann. Versuche, soviel wie möglich zu erbrechen. Auch wenn das Wasser weiter nach unten fließt und du es nicht mehr hochbekommst, ist es in Ordnung. Du wirst es auf andere Weise ausscheiden - keine Sorge. Denk auch daran, dass dieses Kriya etwas Übung braucht.

Wann man Kunjar Kriya vermeiden sollte

Menschen die an Magenkrankheiten wie Bauchgeschwüren, Darmkrebs oder einem Leistenbruch, Bluthochdruck und Herzproblemen leiden, müssen einen Arzt konsultieren, bevor sie diese Praxis ausüben. 

retweet