Sprachen:
English
French
Hindi
Spenish
Italian
Russian
Newsletter Anmeldung
 

Eka Pada Paschimottanasana

Namen

Eka Pada Paschimottanasana, Einbeinige Vorwärtsbeuge

Ausführung von Eka Pada Paschimottanasana

Sitze in Dandasana mit gestreckten Beinen und geradem Rücken. Űberprüfe welches deiner Nasenlöcher aktiv ist. Wenn du mehr mit dem rechten Nasenloch atmest, bedeutet das, dass deine rechte Seite aktiv ist.

Beuge dein rechtes Knie und platziere deine Ferse unter dein Gesäß wie du es in Vajrasana machen würdest. Bringe deine Arme gerade nach oben ohne die Ellbogen zu beugen. Einatmend beuge dich vorwärts und greife die Zehen deines linken Fußes. Platziere den Oberkörper auf deinem linken Bein und rechten Oberschenkel. Mit der Einatmung kommst du wieder nach oben. Wiederhole diese Stellung auf der anderen Seite.

Warum man Eka Pada Paschimottanasana durchführen sollte

Eka Pada Paschimottanasana ist eine gute Stellung, um die Oberschenkel, Waden, hinteren Beinmuskeln, den Rücken und die Wirbelsäule zu strecken und zu stärken. Dies beugt Ischiasschmerz vor und heilt ihn.

Deine Kraft und die Beweglichkeit der Kniegelenke und Knöchel wird durch diese Stellung verbessert.

Du willst am Bauch abnehmen? Perfekt: wenn du diese Stellung täglich machst, wirst du nie ein Problem mit Bauchspeck haben und ihn sogar reduzieren.

Es gibt zudem noch einen positiven Effekt auf das Verdauungssystem und andere Organe, da die Vorwärtsbeuge die Organe stimuliert und massiert.
 
Die Übung entspannt den Geist und verbessert die Konzentration aufgrund der erhöhten Durchblutung in deinem Oberkörper und Kopf. Deshalb ist sie auch gut für Diabetes. Durch die Aktivierung der Blutzirkulation reguliert sie den Zucker in deinem Blut.

Das Nervensystem wird durch diese Yoga-Stellung gestärkt.

Eka Pada Paschimottanasana arbeitet mit dem Manipoor Chakra, dem dritten oder Solar Plexus Chakra, welches dafür verantwortlich ist, die Energie in deinem Körper zu verteilen. Deshalb wirst du dich energetisch, enthusiastisch und aktiv fühlen.

Eka Pada Paschimottanasana aktiviert Prana, Samana und Apana Vayu im Körper. Pranu Vayu ist im Herzbereich und bewegt sich zwischen Herz und Nabel. Es ist verantwortlich für den Atem, die Herzfunktion und Bewegung der Magensäure. Diese Haltung hat positive Wirkung auf Prana Vayu und auch auf seine Abläufe.

Samana Vayu sitzt im Nabelbereich und ist verantwortlich für die Funktion und die Bewegung der Bauchorgane wie Bauchspeicheldrüse, Leber, Nieren, Milz und Gallenblase.

Apana Vayu liegt zwischen Nabel und Anus. Seine Funktion liegt darin, Urin und Stuhl zu produzieren und den Druck herzustellen, um es auszuscheiden. Blase, Gebärmutter, Eileiter, Eierstöcke und ihre Funktionen sind auch mit Apanu Vayu verbunden. Deshalb ist die Haltung gut bei unregelmäßiger Menstruation oder Problemen in der Menopause. Es stimuliert auch die Akupunkturpunkte des Gesäßes.

Worauf man bei Eka Pada Paschimottanasana achten sollte

Immer ausatmend nach unten gehen und einatmend nach oben kommen. Deine Konzentration sollte bei deinem Oberkörper auf den Beinen sein und versuche, deinen Oberkörper so aufrecht wie möglich zu halten.

Halte den Fuß gerade, das Bein ausgestreckt, während deine Zehen zum Körper zeigen.

Tipps und Hilfen

Um mehr Spaß in dieser Position zu haben, kannst du sie zusammen mit einem Partner machen. Setzt euch einfach gegenüber, schaut euch an, und macht die Übung gemeinsam. Du kannst deinem Partner bei der Vorwärtsbeuge helfen, indem du vorsichtig seine Arme zu dir ziehst.

Um die Stellung etwas angenehmer zu gestalten, kannst du ein Kissen unter dein Gesäß legen. Auch eine gefaltete Decke oder ein Kissen unter den Knöcheln können diese Übung angenehmer machen.

Falls du es nicht schaffst, deine Ferse unter dein Gesäß zu platzieren, stell sie daneben hin - wie in Virasana.
Falls du es nicht schaffst, deine Zehen zu berühren, strecke dich einfach so weit du kannst auf deinen Schienbeinen.

Wann man Eka Pada Paschimottanasana vermeiden sollte

Mach diese Übung nicht, wenn du eine Knöchel- oder Knieverletzung, gerissene Bänder oder einen kaputten Meniskus hast. Mach diese Position auch nicht, wenn du an Rückenschmerzen leidest, einen Bandscheibenvorfall hattest, ein verschobenes Kreuzbein hast oder an Durchfall leidest.

Es wird nicht empfohlen, diese Übung während der Schwangerschaft auszuüben, da sie Druck auf die Gebärmutter ausübt.
Sei vorsichtig beim Ausführen dieser Übung wenn du starke Ischiasschmerzen hast.

retweet