Sprachen:
English
French
Hindi
Spenish
Italian
Russian
Newsletter Anmeldung
42 Children Not Sponsored yet
250 Days Still Free
Russian
Italian
Spenish
Hindi
French
English
Lies diese Seite in anderen Sprachen:

Tantra

Swami Ji

Was ist Tantra?

Tantra ist ein Sanskrit Wort, eine Kombination der Worte ‘Tan’ und ‘Tra’. Tan ist eine Abkürzung für das Wort ‚Tanoti‘, das ‚erweitern‘ bedeutet. Tra ist eine Abkürzung für das Wort ‚Trayati‘, das Befreiung bedeutet. Wenn man die Worte zusammensetzt und übersetzt, bedeuten sie ‚Erweitere dein Bewusstsein, um dich zu befreien.‘

Tantra ist eine Technik, diese Befreiung zu erlangen, eine Befreiung aus der Illusion dieser materiellen Welt, in der Ego und Anhaftung herrschen. Es hilft dir, dich aus der Einengung und Begrenzung von Ego und Anhaftung zu befreien.

Losgelöstheit und Nicht-Anhaftung als Schlüssel zur Freiheit

Tantra sieht Nicht-Anhaftung oder Losgelöstheit als Schlüssel, uns selbst zu befreien. Ohne Anhaftung zu sein bedeutet jemanden zu lieben, ohne ein Motiv zu haben. Denn Liebe wird zur Anhaftung, wenn man jemanden aus einem bestimmten Grund liebt. Wenn im Herzen Mitempfinden, Gefühle und Emotionen wieder fliessen, ist man in der Lage grundlos zu lieben. Losgelöstheit bedeutet auch zu erkennen, dass aller Reichtum der Erde nur eine Illusion ist, da wir nichts davon mit uns nehmen können, wenn wir sterben. An Materiellem zu hängen und das Ego zu haben, etwas zu besitzen, beschränkt uns auf diese Welt und das ist, wovon Tantra uns befreien möchte.

Tantra und Sex – ein Missverständnis des Westens

Immer wenn das Wort ‘Tantra’ erwähnt wird, denken Menschen im Westen sofort an sexuelle Praktiken und Rituale. Das ist jedoch ein allgemein weit verbreitetes Missverständnis dieses Wortes. In den tantrischen Schriften, die auf Sanskrit geschrieben stehen, wird auch auf sexuelle Energien im Tantra verwiesen, da sexuelle Energie ein wichtiger Teil unseres Bewusstseins ist. Sie ist Teil unseres Lebens und kann nicht ignoriert werden. Sexualität in diesem Sinne  hat aber nichts mit Pornographie und einer kranken sexuellen Geisteshaltung zu tun.  In den tantrischen Schriften  wird die sexuelle Energie als göttlich angesehen und ist etwas für Yogis, nicht für Bhogis. Im Tantra geht es um das Erschaffen der Energie der Liebe, um zur Befreiung zu gelangen.

Swami Balendu fühlt Bedauern gegenüber den Leuten, die Sex im Namen von Tantra verkaufen. Tantra handelt sich um Arbeit mit den Chakras und Kundalini, um Bewusstsein zu erlangen und das lehrt Swami Ji in seinen Chakra Workshops, keinen tantrischen Sex. Tantra ist Liebe, doch das heißt nicht nur Sex. Sex ist ein Teil der Liebe, den man nicht verleugnen kann. Tantra ist Liebe machen mit der Seele.

Tantra und verschiedene Farben – weißes Tantra, rotes Tantra…

Im Westen ist es auch weit verbreitet, dass Menschen mit Tantra unterschiedliche Farben verbinden, wie weißes, rotes und schwarzes Tantra, was soviel bedeutet wie gutes und schlechtes Tantra oder Tantra, das sexuelle Rituale beinhaltet.Farbe spielt im Tantra keine Rolle, die Ursprünge des Tantra sprechen nicht von Farben und es gibt keinen Hinweis auf eine Trennung in verschiedene Teile von Tantra.

Tantra und Magie – ein Missverständnis des Ostens

Im Gegensatz zu der Wirkung im Westen denken Menschen in Indien, wenn sie das Wort Tantra hören, nicht im Geringsten an Sex. Das Wort Tantra ruft Bilder von guten und bösen Zaubereren hervor, die Zaubersprüche, Tränke, Amulette und Rituale haben, mit denen sie dir entweder helfen oder dir schaden zufügen. Leider ist diese Art von falscher Wunderheilung besonders in den länglichen Gegenden Indiens immer noch sehr beliebt, wo diese ‚Tantrischen Heiler‘ herumziehen und Menschen mit Zaubershows betrügen, in denen sie angeblich Wunder bewirken. Gegen Geld geben sie Menschen Talismane, vollführen Zeremonien und Rituale, um Feinden zu Schaden oder Glück, Wohlstand und Gesundheit für dich und deine Familie zu beschwören.

Das ist auch nicht der ursprüngliche Gedanke des Tantra und wir rufen jeden, der von dieser Art von Vorfall hört oder einen sieht, nicht daran zu glauben, sich davon zu entfernen und den Weg der Liebe zu gehen, was bedeutet, dass man der inneren Wahrheit vertraut, sich selbst respektiert und das Bewusstsein bis zur Befreiung ausdehnt.

 

 

In seinem Blog, seinem online Tagebuch, schreibt Swami Ji seine Gedanken über Tantra und Sex.

 

Chakra Musik