Sprachen:
English
French
Hindi
Spenish
Italian
Russian
Newsletter Anmeldung
42 Children Not Sponsored yet
250 Days Still Free
Russian
Italian
Spenish
Hindi
French
English
Lies diese Seite in anderen Sprachen:

3 Jahre und 108 Tage in einer Höhle

Spiritueller Rückzug von der Welt

Meditation in der Höhle Swami Balendu hat schon oft Zeiten der Stille (Maun) in Wäldern oder in den Bergen der Himalayas verbracht. Er zog sich für Wochen und sogar Monate zurück, merkte aber, dass die Sinne des Sehens und Hörens ihn immer noch ablenken konnten. Er hatte den Wunsch, mit seinem Gott völlig allein zu sein, ohne irgendjemanden zu sehen, um seine Mantra Meditation zu vertiefen. 1996 beschloss er also, auf dem Land seines Ashrams eine unterirdische Höhle zu bauen. Am 10. September 1997 betrat er die Höhle mit dem Plan, die folgenden drei Jahre und 108 Tage vollkommen von der Außenwelt abgeschnitten zu verbringen. Der Eingang wurde zugemauert, so dass er in seiner Mantra Meditation nicht gestört werden konnte. Die Höhle war mit einer Toilette und Sanitäranlagen ausgestattet und er schlief auf einer Matte auf dem Boden.
In den ersten eineinhalb Jahren aß Swami Ji Früchte und Gemüse und in den restlichen zwei Jahren nahm er nur Flüssigkeiten wie Wasser, Buttermilch und Milch zu sich. Das Essen und die Getränke wurden durch ein L-förmiges Loch in den Wand gereicht, durch das niemand hineinsehen konnte und er nicht hinaussehen konnte. Jeden Tag verbrachte er 17 Stunden in Meditation und rezitierte Mantras, die er zur Heilung anderer anwenden wollte. Die heilende und liebevolle Energie der Mantras konnte auch vor der Höhle gespürt werden, wo jeden Tag viele Leute zusammen in Meditation saßen. Die größte Menschenmenge kam dort am 24. Dezember 2000 zusammen, an dem Tag, den Swami Ji ausgewählt hatte, um die Höhle zu verlassen. Der Eingang wurde aufgebrochen und Swami Ji wurde willkommen geheißen. Swami Ji
Mantra Meditation

Dieser Rückzug änderte sein Leben. Seine Sicht auf die Welt hatte sich verändert und er wollte kein Guru mehr sein. Er hatte erkannt, dass alle Menschen gleich und gleichwertig sind, niemand ist besser oder höher gestellt als jemand anderes. Und so ließ er das Leben des Gurus in Indien hinter sich und begann seine Reisen auf der ganzen Welt, auf denen er seine liebevolle Energie verbreitet.

 

 

Swami Jis spirituelle Beratungen

Mehr zu Mantras und Mantra Meditation


Video Download from Jaisiyaram.com

 

Chakra Musik