Sprachen:
English
French
Hindi
Spenish
Italian
Russian
Newsletter Anmeldung
 

Carol Lloyd, Großbritannien

Carol Lloyd

War im Ashram vom 20. zum 26. November 2011

Nach langer Suche im Internet habe ich mich dazu entschlossen, die letzte Woche meines Indienaufenthalts im Ashram zu verbingen. Alles, was ich online auf der Website fand, schien mich zu ergreifen und so folgte ich meinen Instinkten und buchte eine Yoga/Ayurveda-Auszeit für Ende November 2011.

Vom Himalaya-Trekken erschöpft, erreichte ich Vrindavan und fragte mich, was mich erwartete. Von dem Moment an, als ich durch das Tor lief und das turbulente Geschehen der Straße hinter mir ließ und durch den Garten lief, fühlte ich wie Frieden in mich einkehrte.

Die Stille ist so atemberaubend, dass sie einen ergreift und in ihren täglichen Rythmus von Meditation, Yoga und ayurvedischer Massage setzt. Jeder Tag war eine wundervolle Erfahrung, die mit einer morgendlichen Meditation in der "Höhle" begann und auf die abendliche Chakra Meditation und das Tanzen einstimmen sollte. Auf dem Dach des Ashrams fanden Yogaübungen statt, was an manchen Tagen durch den Nebel, der alles umhüllte, surreal erschien. Die gebuchte Ayurveda-Massage mit heißem Öl war himmlisch, ganz besonders war aber das Gießen von heißem Öl auf die Stirn. Mit Ölen, welche nach ärztlicher Beratung bei meiner Ankunft speziell für mich zubereitet wurden, schrubbte und verwöhnte man mich richtig gut.

Alle unsere Mahlzeiten waren nach ayurvedischen Rezepten zubereitet (hausgemacht) und bestanden aus frischen Zutaten. Obwohl ich anfangs verunsichert war, muss ich wirklich sagen, dass das Essen richtig schön zubereitet und gereicht wurde und zudem äußerst köstlich war. Es war eine wundervolle Erfahrung am Tisch zu sitzen und gemeinsam mit der Familie zu essen, was nur eins der vielen Highlights der Woche war.

Man hat ein Unmenge an Zeit, um sich auszuruhen, zu relaxen und zu tun, was einen glücklich macht. Ich saß im Garten und habe gelesen, habe mich viel ausgeruht und Schlaf nachgeholt, mit anderen Gästen geplaudert, den Kindergarten und die dazugehörige Schule besucht und beim Servieren des Mittagessens für die Kinder geholfen. Manche Tage verbrachte ich außerhalb des Ashrams und besuchte den lokalen Basar, sah mir einige der vielen Tempel in Vrindavan an oder ging zu den Zeremonien am Ufer des Yamuna Flusses.

Mein Aufenthalt war wirklich eine unvergessliche Erfahrung und zudem eine, die ich nie vergessen werde. Mir bleibt es noch, euch allen - Yashendu, Ramona, Purnendu und dem Rest der Familie, Freunde und Mitarbeiter des Ashrams- für all die selbstverständliche Liebe, Fürsorge und Aufmerksamkeit aus tiefstem Herzen danke zu sagen.

Herzlichste Grüße an euch Alle und die besten Wünsche für das kommende Jahr 2012.

Jaisiyaram

Carol Lloyd
Halifax, United Kingdom

Meditation in Cave

retweet